TSV Bernhausen Handball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
TSV Bernhausen 1899 e.V. - Handballabteilung

Ohne Worte…

 

TSV Leinfelden gegen TSV Bernhausen 31:21 (12:9)


 

„Wer kämpft kann verlieren, doch wer nicht kämpft hat schon verloren“.

Diese bittere Erfahrung musste das Bernhäuser Team heute machen. Wenn ein Team alles gibt und der Gegner am Ende besser ist, kann man eine Niederlage akzeptieren. Doch so wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, ist nichts zu entschuldigen.

Dabei konnte der 2:0 bzw. 4:2 Rückstand in ein 4:4 umgewandelt und bis zum 6:6 gehalten werden. Eigentlich müsste das in einem Auswärtsspiel Ansporn genug sein dran zu bleiben. Leider Fehlanzeige. Das Heimteam konnte sich schnell auf 8:6 bzw. 10:8 absetzten und sogar mit einer 12:9 Führung in die Halbzeit gehen. Einzig Torwart Wolfgang Wild war es zu verdanken, dass der Rückstand nur 3 Tore betraf.

Nach dem Wideranpfiff konnten die Bernhäuser auf 14:12 verkürzen, doch von nun an spielte nur noch ein Team. Ungehindert konnten die Leinfeldener schalten und walten und bauten ihre Führung (16:12, 20:15, 25:16) Tor um Tor aus. Ohne jegliche Gegenwehr ergaben sich die Bernhäuser in ihr Schicksal und waren am Ende froh als nach 60 Minuten endlich abgepfiffen wurde. Ein 31:21 für Leinfelden leuchtete auf der Anzeigentafel und ein sprachloser Trainer bat zur Kabinenansprache.

Die Worte, die Ingo Marquordt nach diesem Desaster sprach waren laut und eindeutig. Es ist zu hoffen, dass die Mannschaft die spielfreie Zeit nutzt, und mit einer anderen Einstellung im nächsten Heimspiel auftritt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild, Antonio Sevdas

Feld: Kauffmann Steffen , Horlacher Uwe 4/2, Zaja Frane 1, Willmann Sven, Vincetic Tomislav 1, Gospodaric Andrej 5, Przybyla Felix, Campitelli Fabio 2, Walz Felix 7, Keck Manuel 1, Torwaniki Volker

 

 

 

 

 

45 Minuten zum Abgewöhnen

 

TSV Bernhausen gegen SG Esslingen II 24:23 (9:13)


Am Samstagnachmittag empfing der TSV Bernhausen den Tabellenletzten die Esslingen II. Die Jungs hatten sich nach dem sehr guten Spiel in Reichenbach sehr viel vorgenommen und wollten in Ihrem ersten Heimspiel an die Leistung anknüpfen.

Die ersten Minuten begannen sehr verheißungsvoll. Die Bernhäuserjungs spielten wie aus einem Guss. Schnell führten Sie binnen 3 Minuten mit 3:0. Leider wurde in dieser Zeit verpasst den Vorsprung noch weiter auszubauen, obwohl genügend freie Einwurfmöglichkeiten erspielt wurden. SG Esslingen nutzte die Abschlußschwäche und ging Ihrerseits mit 6:4 in Führung. Die Struktur im Angriff und in der Abwehr brach in sich zusammen und die Seiten wurden mit einem 4 Torerückstand gewechselt.

In der zweiten Halbzeit bot sich für die Zuschauer leider wieder das gleiche Bild. Die Filderstädter rieben sich unnötig in Einzelaktionen auf. Auf der anderen Seite wurde es der SG Esslingen II viel zu einfach gemacht ihre Tore zu erzielen. Somit war es nicht verwunderlich, dass der Tabellenletzte seinen Vorsprung auf 5 Tore ausbauen konnte(15:20). Ab der 52 Minute fiel dem TSV Bernhausen zum Glück wieder ein, warum sie an diesem Tage aufgestanden sind bzw. warum sie in der Halle in kurzen Hosen standen. Die Abwehr wurde umgestellt und somit auch die Einstellung. Der TSV verkürzte Tor um Tor und schoss in der 59 Minute den Ausgleich um dann den verdienten aber auch sehr glücklichen Siegtreffer zu erzielen.

„Ich habe heute die schlechtesten 45 Minuten meiner Mannschaft gesehen. Wir haben in dieser Zeit nicht miteinander gespielt und haben jegliche Einstellung vermissen lassen. Das einzig positive an diesem Spiel ist, dass wir 2 Punkte geholt haben“, so Trainer Ingo Marquordt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild, Antonio Sevdas

Feld: Schreiweis Kai 1, Horlacher Uwe 5/1, Zaja Frane, Willmann Sven 1, Vincetic Tomislav 2, Gospodaric Andrej 8, Przybyla Felix, Campitelli Fabio, Walz Felix 4, Brenner Willow, Zühlke Joachim 3

 

 

 

Niederlage gegen den Tabellenführer fällt 3 Tore zu hoch aus

 

TV Reichenbach II gegen TSV Bernhausen 27:22 (11:11)

 

Am Sonntagnachmittag fuhren die Handballer des TSV Bernhausen voll motiviert zum verlustpunktfreien Tabellenführer TV Reichenbach II.

Die Anfangsphase war dann doch leider davon geprägt, dass Sie sehr nervös in das Spiel starteten und sich binnen 10 Minuten mit 5:1 im Hintertreffen sahen. Dann besannen sich die Filderstädter auf Ihre eigenen Stärken und kämpften sich durch sehenswerte Spielhandlungen und eine konsequente Abwehr zum 11:11 Halbzeitstand zurück.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich leider wieder das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Durch mangelnde Struktur im Angriff und inkonsequente Abwehrleistung ging der TV Reichenbach schnell wieder mit 15:12 in Führung. Wieder kämpften sich die Bernhäuserjungs bis auf 19:18 ins Spiel zurück. Dann begann eine Schwächephase beider Mannschaften. In den nächsten 5 Minuten konnte keine Mannschaft ein Tor erzielen. Reichenbach besann sich dann wieder ihrer Stärke und konnte sich auf 26:20 absetzten. Bernhausen versuchte noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren und verkürzte noch mal auf den Endstand 27:22.

„Ich habe heute das beste Spiel meiner Mannschaft gesehen. Leider hat es meine Mannschaft nicht geschafft über 60 Minuten ihr Potenzial abzurufen. Heute wäre mehr drinnen gewesen. Es war eine Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, dass wir leider mit 3 Toren zu hoch verloren haben“, so Trainern Ingo Marquordt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild

Feld: Schreiweis Kai 2, Kauffmann Steffen 4, Horlacher Uwe 6/3, Zaja Frane, Willmann Sven 1, Vincetic Tomislav, Gospodaric Andrej 5, Przybyla 2, Campitelli Fabio 1, Walz Felix 1, Brenner Willow, Zühlke Joachim

 

Grundschulaktionstag am 15.10. - wir machen mit!

Handball ist in, vor allem beim Nachwuchs: Mehr als 18.000 Mädchen und Jungen aus etwa 400 Grundschulen in ganz Baden-Württemberg beteiligen sich am Freitag, 15. Oktober 2010, zwischen 9 und 13 Uhr am „Grundschulaktionstag“ der Handballverbände Württemberg, Baden und Südbaden. Die Zweitklässler werden dabei mit spielerischen Übungsformen an den Handballsport herangeführt und erhalten nach Absolvieren von sechs Koordinationsstationen das AOK-Spielabzeichen. „Diese große Resonanz ist einfach überwältigend“, freut sich Hans Artschwager, Präsident des Handballverbandes Württemberg (HVW), über die zahlreichen Anmeldungen. „Mein Dank gilt deshalb unseren Vereinen, die an diesem Freitagvormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen über die Bühne bringen.“

 

Im Prestigeduell in Sielmingen trennen sich die beiden Teams mit einem Unentschieden

 

TSV Sielmingen gegen TSV Bernhausen 25:25 (12:13)

 

Nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3) nimmt Bernhausen das Heft in die Hand und wirft zwei Treffer zum 3:5 in Folge. Auch in den nächsten Spielminuten bleiben die Gäste stets in Führung, wobei eine bessere Wurfquote zu einem deutlicheren Ergebnis hätte führen können und müssen. So blieb Sielmingen immer auf Tuchfühlung dran und mit einer 12:13 Führung wurden die Seiten gewechselt.

Den ersten Treffer nach Wideranpfiff erzielten erneut die Bernhäuser und führten beim Stand von 14:17 bzw. 15:18 erstmals mit drei Treffern. Doch statt ruhig und mit Übersicht weiter zu spielen, brachte man sich mit technischen Fehlern und Fehlwürfen, wie schon in Halbzeit eins, wieder selbst in Bedrängnis. Sielmingen nutzte diese Phase aus und warfen den 17:18 Anschlusstreffer. Das Spiel war wieder völlig offen und es sollte noch schlimmer kommen. Die Heimmannschaft nutze nun jede Chance und fand immer wieder Löcher in der Bernhäuser Deckung. Es folge was kommen musste, wenn man schlecht in der Deckung steht und vorne klare Chancen auslässt. Eine Minute vor Schluss ging Sielmingen erstmal in Führung und Trainer Ingo Marquordt zog die grüne Karte. Mit einem klug heraus gespielten Pass an den Kreis wurde der Ausgleichstreffer erzielt. Zwar kam Sielmingen nochmals in Ballbesitz, doch der letzte Wurf aufs Tor fand sein Ziel nicht. Mit 25:25 endete somit dieses Spiel.

„Zum einen bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden, da sie sich von der hitzigen Atmosphäre zu keinem Zeitpunkt hat anstecken lassen. Zum anderen aber auch enttäuscht, weil wir aufgrund mangelnder Chancenverwertung und Unzulänglichkeiten in der Abwehr es nicht geschafft haben, zwei Punkte aus der Sielminger Sporthalle mit nach Bernhausen zu nehmen“, so Trainern Ingo Marquordt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild

Feld: Horlacher Uwe 7, Schreiweis Kai 4, Walz Felix 3, Zaja Frane 3, Willmann Sven 2, Vencetic Tomislav 2, Zühke Loachim 2, Kaufmann Steffen 1, Przybyla Felix 1, Gospodaric Andrej, Campitelli Fabio

 

 

 

Teamshopping des TSV Bernhausen bei Intersport Kober in Ostfildern Nellingen

 

Am 30.09.2010 fand ein exklusives Teamshopping der Handballabteilung des TSV Bernhausen bei Intersport Kober in Ostfildern Nellingen statt.

Markus Kober und sein kompetentes Team öffnete extra für uns nach Ladenschluß nochmals seine Tür, damit wir exklusiv sein großes Warensortiment auf über 400 qm nach Herzenslust durchstöbern konnten.

 

  

 
 
 
 
 
Wir bedanken uns vielmals für die super Gelegenheit und für einen richtig schönen Abend.
 
 
 
 
 
 
 
 
INTERSPORT KOBER, Sport Kober e.K.
 
Hindenburgstraße 31
 
73760 Ostfildern (Nellingen)
 
Telefon 0711-349366
 
Telefax 0711-3482647
 
Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Geglückter Saisonauftakt

 

Team Esslingen gegen TSV Bernhausen 20:25 (8:9)

 

Nach der blamablen Vorstellung im Bezirkspokal hatte sich die Mannschaft sehr viel vorgenommen für den Saisonauftakt beim Team Esslingen3.

 

In der Anfangsphase merkte man der jungen Truppe aus Bernhausen, dass der Rucksack der Pokalpleite, doch noch sehr schwer auf den Schultern lag. Beide Mannschaften taten sich sehr schwer im Spielaufbau sowie beim konzentrierten Torabschluß. Nach knapp 6 Minuten konnte Uwe Horlacher das erste Tor des Spiels erzielen. Daraufhin entwickelte ich eine muntere Partie, bei der die Führung immer wieder hin und her wechselte. Leider vergaben die Bernhäuser Jungs klarste Torchancen und produzierten eine Vielzahl an technischen Fehlern. Somit wurden die Seiten mit einer 1 Tore Führung für Bernhausen gewechselt.

Nach dem Pausentee präsentierte sich der TSV Bernhausen von seiner besten Seite und legte einen furiosen Zwischensprint hin. Die technischen Fehler wurden für die nächsten 6 Minuten eingestellt. Sofort konnte man sich auf 5 Tore absetzten(8:13). Der Rest der zweiten Halbzeit war davon gekennzeichnet, dass trotz bzw. gerade wegen der Führung sich wieder eine Vielzahl an Fehlern einschlich. So konnte das erfahrene Team aus Esslingen noch mal auf 3 Tore verkürzen(14:17). Doch die Bernhäuser hielten mit Tempohandball dagegen und bauten Ihre Führung auf zwischenzeitlich 7 Tore aus(16:23). Leider schlich sich in den letzten Minuten der Bruder Leichtfuß ein und man musste noch 4 Gegentore hinnehmen zum Endstand von 20:25.

„Ich gratuliere der Mannschaft zu dem hoch verdienten Sieg. Die Mannschaft hat nach der Pokalniederlage Moral und Rückgrad bewiesen. Sie hat gezeigt, dass Sie spielerisch viel dazu gelernt hat, obwohl noch sehr viel Sand im Getriebe ist. Aber wir haben jetzt 3 Wochen Zeit die Abläufe zu vertiefen und zu festigen“ so das Resümee von Trainer Ingo Marquordt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild

Feld :Kaufmann Steffen 6,Horlacher Uwe 8/2, Zaja Frane 2, Willmann Sven 4, Vencetic Tomislav 1, Gospodaric Andrej , Przybyla Felix 2, Campitelli Fabio , Schreiweis Kai 2

 

Ohne Engagement wird es sehr schwer!!!

 

Das Pokalspiel bei Zizishausen2 sollte allen die Augen öffnen, die gedacht haben, dass es eine Klasse tiefer auch mit angezogener Handbremse klappt..

 

Die Anfangsphase verlief wie ein normales Erstrundenpokalspiel. Beide Mannschaften wussten nicht, wo sie nach der Vorbereitung stehen. Somit gelang dem TSV Bernhausen in der 5. Minute das erste Tor des Spiels. Das Spiel verlief dann die nächsten Minuten sehr ausgeglichen, wobei sich beide Mannschaften eine sehr hohe Zahl an technischen Fehlern leistete. Zizishausen2 konnte dieses Defizit schneller ablegen und ging mit 10:5 in Führung Die Seiten wurden dann bei einem Halbzeitstand von 13:9 gewechselt.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel binnen 5 Minuten aus der Hand gegeben. Im Angriff wurde sich nur sehr pomadig bewegt und ein technischer Fehler nach dem anderen produziert. Zu allem Überfluss kam noch das Rückzugverhalten, dass einem Sonntagsnachmittagspaziergang mit der fußlahmen Oma glich. Auf Grund dieser Einstellung konnte sich Zizishausen 2 vorentscheidend auf 20:12 absetzten In der 36 Minute nahm Trainer Ingo Marquordt eine Auszeit und schickte die „Zweite Garde“ aufs Feld, die durch Kampfgeist und Engagement sein Vertrauen rechtfertigte. Die nächsten 24 Minuten konnte man das Spiel offen gestalten. Nichts desto Trotz musste man sich dem TSV Zizishausen2 mit 30:19 geschlagen geben.

„Auf der einen Seite möchte ich die heutige Niederlage nicht zu hoch bewerten, da die Mannschaft noch die sehr intensive Vorbereitung in den Knochen hatte, doch auf der anderen Seite müssen wir uns im Klaren sein, dass wir in jedem Spiel zu 100% Gas beben müssen um die Spiele gewinnen zu können. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir unser Potenzial in den Rundenspielen abrufen können und eine erfolgreiche Runde spielen werden“ so das Resümee von Trainer Ingo Marquordt.

 

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann

Feld :Kaufmann Steffen 1,Horlacher Uwe 2/1, Brenner Willow 3, Walz Felix 1, Zaja Frane 1, Willmann Sven 1, Vencetic Tomislav 2, Gospodaric Andrej 4, Przybyla Felix, Campitelli Fabio 1, Schreiweis Kai 2

 

 

Bilder online

Liebe Handballfreunde,

 

einige Impressionen vom Bernhauser Bank Cup 2010 findet Ihr in unserer Bildergalerie.

 

SG Pforzheim-Eutingen wird Favoritenrolle gerecht

Mit 14:9 gewann der Drittliga-Aufsteiger zum zweiten Mal nach 2009 den Bernhauser Bank Cup. Obwohl das Team von Trainer Marc Nagel das Finale dominierte, wurden die Vorrundenspiele alles andere als souverän gewonnen. So konnte man drei der vier Vorrundenspiele jeweils mit nur einem Tor Vorsprung für sich entscheiden. Zweiter wurde der TSV Schmiden vor dem TSV Wolfschlugen, der sich erst nach 7m-Werfen gegen die SG Lauterstein im Spiel um Platz 3 mit 16: 14 durchsetzen konnte. Die weiteren Plätze belegten Langenau/Elchingen, Waiblingen, Pfullingen und der Württembergliga-Aufsteiger aus Wernau, welcher mit Fellbach und Plochingen gleich zwei Mannschaften hinter sich lassen konnte.

„Wir kommen gerne zu diesem Turnier nach Filderstadt“, betonte Marc Nagel nach dem Sieg im Finale des Bernhauser Bank Cups. „Das mag zum einen sicherlich an den Erfolgen der letzten beiden Jahre liegen, zum anderen an der engen Leistungsdichte, welche wir 2010 wieder anbieten konnten.“ meinte Turnierleiter Joachim Zühlke. So boten die Teams meist spannende und knappe Spiele, was von den Zuschauern gerne gesehen wurde. Auch die Wahl des wertvollsten Torhüters war kein leichtes Unterfangen. Die Jury entschied sich abschließend für Maik Hammelmann vom VfL Waiblingen, der im Laufe der Vorrunde des Öfteren mit starken Paraden herausstach. Einfacher dagegen war die Wahl zum besten Torschützen des Turniers. Mit insgesamt 14 Toren sicherte sich Evgeni Prasolov vom TSV Schmiden die Trophäe.

Doch auch abseits des Spielfeldes war einiges geboten. So bereicherte der Besuch von Junioren-Weltmeister und Bundesliga-Spieler Kai Häfner die Veranstaltung in der Sielminger Sporthalle. Der Rechtsaußen von FRISCH AUF! Göppingen beantwortete bereitwillig Interviewfragen und hatte für die vielen anwesenden Jugendspieler noch den einen oder anderen Tipp parat. Ebenso stand er für Autogrammwünsche gerne zur Verfügung. Darüber hinaus bekamen die Handballinteressierten ein Einlagespiel der besonderen Art zu sehen. In gemischter Form zeigten die Nachwuchshandballer der JSG Filderstadt was man bereits in der D-Jugend alles mit dem Ball so anstellen kann.

Abschließend möchte sich der TSV Bernhausen bei den vielen Partnern und Helfern bedanken ohne die dieser Kraftakt nicht zu stemmen wäre. Und so hoffen die Organisatoren auch im nächsten Jahr auf eine Wiederauflage des Bernhauser Bank Cups ganz getreu dem Motto: Spitzenhandball aus der Region.

 


Seite 8 von 11

Jetzt Fan werden...

Du findest uns auf Facebook

Who's Online

Wir haben 5 Gäste online