TSV Bernhausen Handball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

SG Pforzheim-Eutingen wird Favoritenrolle gerecht

Mit 14:9 gewann der Drittliga-Aufsteiger zum zweiten Mal nach 2009 den Bernhauser Bank Cup. Obwohl das Team von Trainer Marc Nagel das Finale dominierte, wurden die Vorrundenspiele alles andere als souverän gewonnen. So konnte man drei der vier Vorrundenspiele jeweils mit nur einem Tor Vorsprung für sich entscheiden. Zweiter wurde der TSV Schmiden vor dem TSV Wolfschlugen, der sich erst nach 7m-Werfen gegen die SG Lauterstein im Spiel um Platz 3 mit 16: 14 durchsetzen konnte. Die weiteren Plätze belegten Langenau/Elchingen, Waiblingen, Pfullingen und der Württembergliga-Aufsteiger aus Wernau, welcher mit Fellbach und Plochingen gleich zwei Mannschaften hinter sich lassen konnte.

„Wir kommen gerne zu diesem Turnier nach Filderstadt“, betonte Marc Nagel nach dem Sieg im Finale des Bernhauser Bank Cups. „Das mag zum einen sicherlich an den Erfolgen der letzten beiden Jahre liegen, zum anderen an der engen Leistungsdichte, welche wir 2010 wieder anbieten konnten.“ meinte Turnierleiter Joachim Zühlke. So boten die Teams meist spannende und knappe Spiele, was von den Zuschauern gerne gesehen wurde. Auch die Wahl des wertvollsten Torhüters war kein leichtes Unterfangen. Die Jury entschied sich abschließend für Maik Hammelmann vom VfL Waiblingen, der im Laufe der Vorrunde des Öfteren mit starken Paraden herausstach. Einfacher dagegen war die Wahl zum besten Torschützen des Turniers. Mit insgesamt 14 Toren sicherte sich Evgeni Prasolov vom TSV Schmiden die Trophäe.

Doch auch abseits des Spielfeldes war einiges geboten. So bereicherte der Besuch von Junioren-Weltmeister und Bundesliga-Spieler Kai Häfner die Veranstaltung in der Sielminger Sporthalle. Der Rechtsaußen von FRISCH AUF! Göppingen beantwortete bereitwillig Interviewfragen und hatte für die vielen anwesenden Jugendspieler noch den einen oder anderen Tipp parat. Ebenso stand er für Autogrammwünsche gerne zur Verfügung. Darüber hinaus bekamen die Handballinteressierten ein Einlagespiel der besonderen Art zu sehen. In gemischter Form zeigten die Nachwuchshandballer der JSG Filderstadt was man bereits in der D-Jugend alles mit dem Ball so anstellen kann.

Abschließend möchte sich der TSV Bernhausen bei den vielen Partnern und Helfern bedanken ohne die dieser Kraftakt nicht zu stemmen wäre. Und so hoffen die Organisatoren auch im nächsten Jahr auf eine Wiederauflage des Bernhauser Bank Cups ganz getreu dem Motto: Spitzenhandball aus der Region.

 

Jetzt Fan werden...

Du findest uns auf Facebook

Who's Online

Wir haben 2 Gäste online