TSV Bernhausen Handball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Klare Leistungssteigerung zur Vorwoche und leider zu unclever gegen den Titelaspiranten

 

TV Plieningen gegen TSV Bernhausen 29:22 (15:12)

Nach der sehr ernüchternden Niederlage gegen das Team aus Esslingen war allen klar, es musste eine deutliche Leistungssteigerung gegen den Tabellenführer her.

Diese zeigte die Mannschaft aus Bernhausen auch. Vor allem in der Abwehr wurde engagiert und konzentriert miteinander gearbeitet. Leider zeigte sich aber auch schon in dieser Phase was heute unser Problem sein wird: Wir!!! Leichtfertig wurden immer wieder beste Torgelegenheiten leichtfertig und unkonzentriert vergeben. Doch auch bei dem Tabellenführer aus Plieningen merkte man deutlich, dass Ihnen der Aufstieg vor Augen und Neuhausen Punktgleich im Nacken, etwas zu schaffen machte. Doch leider waren wir heute nicht in der Lage diese Situation auszunutzen. Im Gegenteil. 10 Minuten vor dem Pausentee, bei einem Spielstand von 9:9, meinten die Bernhäuser Jungs sie könnten den Job des Schiedsrichters besser ausführen, als der extra vom Bezirk eingeteilte. Dieser schicke Sie nochmals zurück auf die Bank um im Regelbuch nachschauen zu können, welchen Platz bzw. Job sie heute eigentlich zu erledigen haben. Die Seiten wurden bei einem Spielstand von 15:12 gewechselt.

Die zweite Halbzeit ist schnell berichtet. Während in den ersten 2 Minuten noch ein Spieler in dem Kapitel „Wieso darf ich bei direktem Freiwurf meinen Gegenspieler nicht einfach Ding fest machen?“ las, konzentrierte sich Plieningen darauf die Zeit zu nutzen und baute Ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Doch wer jetzt dachte, dass sich ein ähnliches Debakel wie im Hinspiel abspielen sollte, sah sich getäuscht. Die Jungs aus Bernhausen konzentrierten sich wieder auf das Gelesene was ein Spieler zu tun hat und gestalteten das Spiel wieder ausgeglichen. Der Schlusspfiff erfolgte bei einem Endstand von 29: 22 für den TV Plieningen.

„Ich bin heute eigentlich nicht unzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben heute besser im Kollektiv verteidigt und haben uns vorne gute Möglichkeiten erspielt. Leider haben wir es nicht geschafft diese in Tore umzumünzen. Erschwerend kam heute noch dazu, dass wir uns 3x saublöde 2 Minutenstrafen eingehandelt haben, die uns ins Hintertreffen gebracht haben. Doch in bin mir sicher, dass wir heute aus unseren Fehlern gelernt haben und gehe optimistisch in die zwei letzten Begegnungen“, so Trainer Ingo Marquordt.

 

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild, Antonio Sevdas

Feld: Kauffmann Steffen , Horlacher Uwe 6/1, Przybyla Felix 2, Campitelli Fabio 1 , Walz Felix 2, Zühlke Joachim 4, Schreiweis Kai 5, Willmann Sven 1, Marquordt Ingo 1

 

Jetzt Fan werden...

Du findest uns auf Facebook

Who's Online

Wir haben 4 Gäste online