TSV Bernhausen Handball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1. Halbzeit HUI, zweite Halbzeit Pfui

 

TSV Bernhausen gegen TV Plieningen 20:35 (10:10)

Nach der sehr deutlichen Niederlage gegen Leinfelden war die Mannschaft des TSV Bernhausen auf Wiedergutmachung aus. Allen war klar, dass es gegen den TV Plieningen nicht einfach werden wird, da die Gäste sich im oberen Drittel der Tabelle angesiedelt haben und die letzten Partien auch immer für sich entscheiden konnten.

Es entwickelte sich gleich von Beginn ab eine ausgeglichene Partie. Nach 5 Minuten stand es schon 4:4. Dann hatten die Bernhäuser Jungs eine kleine Durststrecke, die von den Plieningern gekonnte genutzt wurde um sich auf 4:7 abzusetzen. Doch Bernhausen hielt mit einem hervorragendem Wolfgang Wild im Tor und einer beherzten Abwehr dagegen und konnte ich so Tor um Tor wieder heran kämpfen. Die Seiten wurden bei einem Spielstand von 10:10 gewechselt.

Wer nun dachte, dass sich an diesem Sonntagnachmittag eine spannende und kampfbetonte Partie entwickeln wird, sah sich leider enttäuscht. Plieningen kam besser aus der Halbzeit und setzte sich auf 11:15 ab. Die Hausherren konnte dann noch zweimal auf drei Tore verkürzen (13:16 und 17:20). Doch es ging kein Ruck durch die Mannschaft, dass man dieses Spiel noch gewinnen möchte. Im Gegenteil. Plieningen konnte nun tun und lassen was Sie wollten. Zu allem Überfluss verletzten sich in dieser Phase auch noch drei Spieler so dass Bernhausen keine Wechselmöglichkeiten mehr hatte. Doch dies ist keine Entschuldigung für das Auftreten der noch „fitten“ Akteure auf dem Spielfeld. Denn diese schafften es bei einem Spielstand von 19:24 für Plieningen einen 1:11 Lauf den enttäuschten Fans auf dem Spielfeld zu präsentieren. Somit stand nach 60 Minuten der Endstand von 20:35 fest.

„Wir haben heute mal wieder die zwei Gesichter meiner Mannschaft gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir aus einer starken Abwehr und einem sichern Rückhalt im Tor den Zuschauern gezeigt, dass wir in der Lage sind guten und motivierten und schönen Handball zu spielen. Doch was in der zweiten Halbzeit passiert ist, kann ich nicht nachvollziehen und macht mich sauer und wütend. Man kann gegen Pliengen verlieren, aber nicht so.“ sagt der frustrierte Trainer Ingo Marquordt.

Kader:

Im Tor: Benjamin Heimann, Wolfgang Wild, Antonio Sevdas 1/1

Feld: Kauffmann Steffen 3, Horlacher Uwe 6/3, Zaja Frane 2, Willmann Sven 1, Przybyla Felix, Campitelli Fabio , Walz Felix 2, Brenner Willow 3/1, Zühlke Joachim 2

 

 

Jetzt Fan werden...

Du findest uns auf Facebook

Who's Online

Wir haben 5 Gäste online